Traffic vs. Conversion

Allgemeines

Viele fragen sich häufig, was für das Unternehmen wichtiger ist – Conversion oder Traffic? Jeder hat hier seine eigene Sichtweise und Meinung. Das Ziel von beiden ist aber, höhere Umsätze und Einnahmen zu erzielen.

Warum ist Website-Traffic wichtig?

Der Website-Traffic hat enorme Auswirkungen auf Ihr Unternehmen: Je mehr Besucher Sie haben, desto besser ist Ihre Website. Nicht der gesamte Datenverkehr ist gut, daher müssen Sie die Qualität Ihres Datenverkehrs verbessern. Je besser die Qualität Ihrer Besucher ist, desto höher kann Ihre Conversion-Rate sein. Um mehr Website-Traffic zu generieren, müssen Sie das lokale Publikum einbeziehen. Dies ist eine der Taktiken, mit denen Sie bessere Möglichkeiten haben, neue Kunden hinzuzufügen. Damit haben Sie auch mehr Chancen, qualifizierte Leads zu generieren. Ziel ist es, dass dies zum Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung führt, sodass Sie letztendlich einen neuen Kunden oder verlorene Kunden gewinnen können. Natürlich benötigt Ihr Unternehmen nicht nur Website-Traffic, um zu wachsen. Es spielt jedoch eine große Rolle für Ihren Erfolg.

Denn je mehr Besucher Sie haben, desto höher sind auch die Conversion-Zahlen, insbesondere wenn Sie die Qualität Ihres Datenverkehrs verbessern. Es bedeutet nur, dass Sie weniger neue Besucher haben, sodass Sie sich darauf konzentrieren können, eine stärkere Bindung zu bestehenden Kunden herzustellen.

Warum ist die Conversion-Rate wichtig?

Ein weiterer Teil, auf den Sie sich ebenso konzentrieren sollten, ist die Verbesserung der Conversion-Raten. Wenn der Website-Verkehr die Anzahl der Besucher Ihrer Website ist, gibt die Conversion-Rate die Anzahl der Personen an, die Ihre gewünschte Aktion ausgeführt haben.

Beispiel: Dies beinhaltet die Anzahl der Personen, die ein Produkt bei Ihnen gekauft haben und Kunde werden. Die Conversion-Rate ist zweifellos die wichtigste Messgröße im digitalen Marketing und auch noch wichtiger als der Website-Traffic.
Sie sind beide wichtig, aber viele Besucher zu haben, nützt Ihnen nichts, wenn sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen nicht kaufen. Sie möchten einen Verkauf tätigen, um mehr Gewinn zu erzielen, und dies können Sie nur tun, indem Sie Ihre Conversions erhöhen.

Neben dem Umsatz hat die Conversion-Rate auch zahlreiche andere Vorteile. Sie beinhalten:

Wenn Sie Ihre Conversion-Raten erhöhen, verbessern Sie häufig automatisch die verschiedenen Aspekte, die erforderlich sind, um potenzielle Kunden in den Verkaufstrichter zu führen. Beachten Sie jedoch, dass diese Zahlen nicht immer zuverlässig sind.

Warum ist die Conversion-Rate wichtiger als der Website-Verkehr?

Mehr Verkehr bedeutet nicht immer höhere Einnahmen

Um den Umsatz zu steigern, reicht es nicht aus, den Verkehr zu erhöhen, weil Verkehr nicht unbedingt mehr Umsatz bedeutet. Im Gegenteil, die falsche Art von Verkehr führt zu einer höheren Absprungrate. Je mehr Nutzer die Website besuchen, jedoch nichts kaufen, desto mehr sinkt die Conversion-Rate. Während die Besucherzahlen zunehmen, sinkt der Durchschnitt der Besucher, die tatsächlich Kunden werden.
Es gibt viele Gründe, warum der Datenverkehr zunehmen kann, die Conversion-Rate jedoch nicht. Möglicherweise stimmte der Inhalt nicht mit den Suchanfragen überein, die den Datenverkehr verursacht haben. Oder der Inhalt ist zu schwer zu verstehen oder es handelt sich um etwas, das nichts mit dem verkauften Produkt zu tun hat. Der Inhalt einer Website kann auch einen falschen Eindruck hinterlassen, der die Besucher abschreckt. In jedem dieser Fälle gibt es Datenverkehr, der jedoch die Conversion-Rate nicht erhöht.

Damit eine Zunahme des Datenverkehrs zu einer Erhöhung der Conversion-Rate führt, muss der Datenverkehr aus zielgerichteten Benutzern bestehen, die auf Seiten mit hoher Conversion-Rate übertragen werden.

Fokus auf Conversion-Rate

Für Sie ist es wichtig, die richtige Art von Verkehr zu sammeln. Um Website-Traffic in mehr Conversion-Raten umzuwandeln, muss dieser Traffic aus ausgewählten Besuchern bestehen. Ausgewählte Besucher sind Personen, die wirklich an dem Produkt interessiert sind. Wenn diese Besucher dann zu Seiten weitergeleitet werden, die für die Lead-Generierung optimiert sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass Besucher Kunden oder zumindest potenzielle Kunden werden.

Kleine Änderungen können den Erfolg maximieren

Eine Conversion-Optimierung ist einfach und äußerst effektiv. Viele kleine Änderungen an der Website oder im Online-Marketing können zu überraschenden Ergebnissen führen. Nicht jede Änderung funktioniert für jeden Werbetreibenden oder jede Website gleich. Es ist wichtig, jede Änderung einzeln zu testen und letztendlich mit denen zusammenzuarbeiten, die die Conversion-Rate erhöhen.

Eine Maßnahme, die Werbetreibende im Online-Marketing überprüfen müssen, ist SEA. Wenn es Keywords gibt, die viel Traffic erzeugen, aber Besucher nicht in Kunden umwandeln, sollten diese Keywords gelöscht werden. In diesem Fall zahlt der Werbetreibende für irrelevanten Datenverkehr. Sie sollten sich eher auf Keywords konzentrieren, die tatsächlich Conversion-Raten generieren. Neben der SEA-Optimierung gibt es zahlreiche Vor-Ort-Maßnahmen, die ein Werbetreibender überprüfen sollte, um die Nutzererfahrung auf der Website zu verbessern. Der Kaufvorgang kann beispielsweise zu langwierig oder kompliziert sein und Kunden können verloren gehen, bevor sie ihren Kauf abschließen.

Selbst bestimmte Arten von Inhalten wirken sich stärker auf die Conversion-Raten aus. Videoinhalte führen beispielsweise zu einer höheren Conversion-Rate als reiner Text. Werbetreibende können Tutorial-Videos hochladen, um relevante Inhalte mit ihren Besuchern zu teilen.

Der Erfolg kann einfacher gemessen werden

Um zu verstehen, welche Werbemaßnahmen tatsächlich wirksam sind und welche Änderungen auf der Website zu Conversions geführt haben, sind die richtigen Techniken und Technologien erforderlich. Es reicht nicht aus, die Gesamtzahl der Besucher zu kennen. Werbetreibende müssen genau sehen, woher die Besucher kamen, was sie tun, wenn sie auf die Website gelangen, und an welcher Stelle sie die Website wieder verlassen.

Bessere Rentabilität durch richtige Konvertierung

Wenn Sie aus den oben genannten Gründen den Website-Traffic erhöhen, aber eine niedrige Conversion-Rate haben, wirkt sich dies nur wenig auf Ihr Endergebnis aus. Wenn Sie dagegen Ihre Conversion-Rate zuerst optimieren und anschließend eine Menge Website-Traffic auf Ihre Website leiten, wird ein besserer Cashflow für Ihr Unternehmen erzielt. Eine Investition in Ihre Website kann sich positiv auswirken. Unabhängig davon, welche Daten Sie sich ansehen, steht die Investition in Ihre Website immer ganz oben auf der Liste der besten ROI-Marketing-Entscheidungen, die Sie treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.